Bikinizone

Knappe Bikinis: Heiß und sexy aussehen zu jeder Jahreszeit

Knappe Bikinis haben bei vielen Frauen hierzulande nicht nur im Sommer Hochsaison, sondern kommen mehrmals im Jahr zum Einsatz. Sowohl im Urlaub am Strand, als auch an den Wochenenden im Hallenbad herrscht Tragepflicht. Auch während eines kurzen Wellness-Trips darf dieses Stückchen Stoff meist nicht fehlen. Für jede weibliche Körperform findet sich hier in der Regel auch der passende Bikini. Damit einhergehend auch die Herausforderung an die Bikinizone. Während ein Bandeau Bikini perfekt die etwas kleinere Oberweite in Szene setzt, sorgt, beispielweise der Triangel Bikini dafür, dass auch ein üppiger Busen im knappen Bikini Halt findet und dennoch sexy aussieht.

Knappe Bikinis, sowie der Bandeau Bikini und andere Bademoden dieser Art sorgen aber nicht nur allein für eine hübsch anzusehende Oberweite. Ebenso ist die Bikinihose fähig ein knackiges Hinterteil zu formen. In diesem Fall spielt dann natürlich auch die Bikinizone eine Rolle, denn Schamhaare, die aus dem knappen Bikinihöschen hervorschauen sind inzwischen ein No Go. Viele Frauen folgen somit dem Schamhaar Trend und rasieren, wachsen, epilieren oder färben gar ihre Bikini Zone, um in ihrem Bandeau Bikini und Co wirklich gut auszusehen.

Die Intimrasur liegt voll im Schamhaar Trend

Haarentfernungsmethode in der Bikinizone – rasieren, cremen, wachsen, epilieren, lasern

Im Laufe der letzten Jahre kam es immer wieder zu einem neuen Schamhaar Trend. Inzwischen findet sich sogar der eine oder andere Fachmann auf dem Markt, der sich nicht nur mit der professionellen Intimrasur auskennt. Die Bikinizone wachsen ist hier genauso möglich, wie das Schamhaar färben. Wer es unter dem knappen Bikini nicht ganz so trendy mag, kann sich natürlich auch lediglich Bikinizone epilieren lassen. Oder Sie legen gleich selbst Hand an, indem ein Schamhaar Rasierer zum Einsatz kommt.

Eigentlich sind auch hier kaum Grenzen gesetzt. So manche Frau trägt unter ihrem Bandeau Bikini heute sogar eine richtiggehende Schamhaar Frisur, die die Bikini Zone zum sexy Hingucker werden lässt. Natürlich ist es heute nicht zwingend erforderlich für eine Intimrasur gleich einen Experten aufzusuchen. Mit entsprechenden Hilfsmitteln, wie einem Schamhaar Rasierer lassen sich die Härchen in und um knappe Bikinis auch selbst entfernen. Wer, allerdings auch in diesem Bereich gerne auf Perfektion setzt, sollte die Hilfe eines Profis in Anspruch nehmen.  

Knappe Bikinis erfordern eine gepflegte Bikinizone

Knappe Bikinis zeigen bekanntlich mehr Haut, als sie bedecken. Die meisten Frauen setzen daher vor allem in der schönsten Jahreszeit gerne auf eine gepflegte Bikinizone. Während einige Damen lediglich die seitlichen Härchen mit einem Schamhaar Rasierer entfernen, damit diese nicht unter dem Bikinihöschen hervorschauen, lassen andere ihr Schamhaar färben. Letzteres sollte besser von einem Profi vorgenommen werden, denn gerade diese weibliche Körperstelle ist doch sehr empfindlich und sollte mit speziellen, schonenden Färbemitteln behandelt werden.

Gleiches gilt außerdem für das Schamhaar wachsen. Ein Fachmann bzw. Fachfrau weiß worauf es hier ankommt. Gerade das Wachsen ist schließlich meist nicht ganz schmerzfrei. So empfiehlt es sich die Hilfe eines Profis in Anspruch zu nehmen. Zumal die Schamhaar Frisur dann auch meist tatsächlich gelingt. Neben dem Wachsen der Schamhaare lässt sich eine Intimrasur außerdem noch mit einem Epilierer vornehmen. Wer seine Bikinizone epilieren möchte, sollte aber ebenfalls wissen, dass diese Methode ebenso mit Schmerzen verbunden ist. Der Vorteil ist in diesem Fall allerdings, dass die nächste Schamhaarentfernung etwa vier Wochen auf sich warten lässt.

Ganz egal, welcher Schamhaar Trend aber gerade aktuell ist, die Frau von heute pflegt ihre Bikini Zone. Sie sorgt so auch in knapper Bademode für ein ansprechendes Äußeres.

Rasur der Bikinizone

Intimrasur – brauchen Sie einen Epilierer? (Quelle fotolia)